FigurKur | Was bei starkem Schwitzen hilft

FigurKur | Sie fungiert als natürliche Klimaanlage und soll den Körper vor Überhitzung schützen – die Schweißbildung. Je nach Anstrengung und Temperatur reagiert der Körper mit dieser Funktion, um Temperaturunterschiede zum Beispiel bei großer Hitze, beim Sport oder auch bei emotionalen Stress-Situationen auszugleichen. Etwa 400 Schweißdrüsen pro Quadratzentimeter sorgen dabei für den Kühlungseffekt.

FigurKur

Manche Menschen leiden jedoch auch ohne körperliche Anstrengung unter starker Schweißbildung, der sogenannten Hyperhidrose. Große Schweißflecken auf der Kleidung und klitschnasse Hände oder schwitzige Füße lassen sich nur schwer verbergen und stellen für Betroffene ein großes Problem dar. Sie leiden nicht nur im privaten Umfeld, sondern auch im Job stark unter den Schweißattacken. „Oft ziehen sich Patienten sogar komplett aus allen sozialen Aktivitäten zurück“, weiß Dr. med. Klaus G. Niermann, Facharzt für Plastische Chirurgie und Leiter der Fontana Klinik in Mainz, der ebenfalls Praxen in Wiesbaden und Nürnberg betreibt und verrät: „Wer nur gelegentlich unter starkem Schwitzen leidet, kann schon selbst einiges tun, um die Schweißproduktion in Grenzen zu halten. Bei einer krankhaften Ursache wie der Hyperhidrose stehen verschiedene medizinische Möglichkeiten der Therapie zur Verfügung.“

Ratgeber Gesundheit | Partnerprogramm Naturkosmetik

Natürliche Hilfe bei starkem Schwitzen

Bestimmte Nahrungs- oder Genussmittel fördern die Schweißproduktion. So sollten Betroffene auf Nikotin, Alkohol, Kaffee und schwarzen Tee lieber verzichten. Auch scharfen Gewürzen wird eine schweißtreibende Wirkung nachgesagt. Stattdessen eignet sich Salbeitee sehr gut als Getränk, denn es soll die Schweißproduktion mindern. Äußerlich angewendet, wirkt ein Sud aus Eichenrinde wie ein natürliches Antitranspirant, da die darin enthaltenen Gerbstoffe Haut und Schleimhaut zusammenziehen. Für Füße und Hände eignet sich auch ein Bad mit Eichenrindenextrakt. Baumwollunterwäsche oder spezielle Funktionskleidung lassen die Haut atmen und transportieren den Schweiß entsprechend ab. „Auch Übergewicht trägt zu einer verstärkten Schweißbildung bei, da der Körper bei Bewegung mehr Anstrengung leisten muss. Eine Gewichtsreduktion auf ein gesundes Maß hat also auch hier einen positiven Effekt“, betont Dr. Niermann.

Handgemachte Naturkosmetik ohne Konservierungsstoffe

Dauerhafte Hilfe bei starkem Schwitzen

Für eine dauerhafte Trockenheit unter den Achseln sorgt die Entfernung der Drüsen durch Absaugen. Dabei nimmt der Facharzt während der Behandlung einen minimalen Schnitt in der Achselregion vor. Anschließend führt er spezielle Instrumente unter die Haut, löst die Schweißdrüsen von der Unterhaut und saugt sie, wie bei einer Fettabsaugung, unmittelbar ab. Aufgrund der geringen Narbenbildung gehört diese Methode zu den minimalinvasiven Behandlungen und wird unter örtlicher Betäubung ambulant durchgeführt. Als angenehmer Nebeneffekt werden oft auch die Haarwurzeln mitentfernt, sodass sich der Haarwuchs deutlich reduziert oder sogar ganz ausbleibt. „Neben der Absaugung besteht noch die Möglichkeit, die Schweißdrüsen herauszuschneiden oder herauszuschaben. Allerdings entstehen bei beiden Verfahren Narben und das Risiko für Komplikationen ist deutlich höher, deshalb entscheiden sich die meisten meiner Patienten für die Absaugung“, erklärt Dr. Niermann abschließend.

Gefällt mir         Abnehmen         Stoffwechselkur        Entgiften

Stoffwechsel FigurKur

Ich möchte den Artikel als PDF zum ausdrucken oder nach weiteren
interessanten Beiträgen zu Gesundheit, Figur, Ernährung und Fitness suchen

Kundenmagazin-Fitness-Studio